CLOU – Zukunftscluster für innovative berufliche Bildung

Das Projekt entwickelt Bildungsangebote für die chemische und pharmazeutische Industrie, qualifiziert berufliches Bildungspersonal und verstetigt die geschaffenen Strukturen und Inhalte in drei beruflichen Exzellenzzentren.

Unternehmen, insbesondere KMU stehen vor einem Dilemma: Wie können Fachkräfte zielgerichteter gewonnen, qualifiziert und gehalten werden? Bisher ist es nicht möglich, dass Auszubildende nach dem Abschluss ihrer Berufsausbildung eine unternehmensspezifische berufliche Höherqualifizierung bis auf DQR-7 erreichen. Dies führt dazu, dass Fachkräfte als Karriereoption nur ein Hochschulstudium in Betracht ziehen. Unternehmen geht somit gut qualifiziertes Personal verloren.

Das Projekt „CLOU – Zukunftscluster für innovative berufliche Bildung“ setzt hier an. Es entwickelt branchenspezifische Bildungsangebote, qualifiziert berufliches Bildungspersonal und verstetigt die geschaffenen Strukturen und Inhalte in drei beruflichen Exzellenzzentren in den neuen Bundesländern.

Das Projekt entwickelt, testet, evaluiert und transferiert „Brückenqualifikationen“ ab DQR-5 für die horizontale und vertikale Weiterbildung. Ziel ist eine verlässliche Lernwegs- und Karriereplanung, auf Grundlage personalisierter sowie unternehmensspezifischer Maßnahmen. Es entstehen Zusatzqualifikationen (ZQ) für Physik-, Chemie- und Biologielaboranten, wie z.B. die ZQ „Industrielle Reinigungstechnik“ sowie Weiterqualifizierungen für Chemikanten, Pharmakanten und Laboranten zum Berufsspezialisten (DQR-5), zum Bachelor Professional (DQR-6) und zum Master Professional (DQR-7) mit den Schwerpunkten Arbeitssicherheit/Responsible Care sowie Digitalisierung und vernetzte Produktion/Labor.

Zur Verbesserung der Durchlässigkeit zwischen Ausbildung und Studium entwickelt das Projekt ein digitales Kompetenzmessverfahren, das die Anerkennung von erworbenen Lerninhalten und Kompetenzen in beide Richtungen fördert. Das Kompetenzmessverfahren gibt Lernenden Rückmeldungen für ihre Selbsteinschätzung sowie ihre Weiterentwicklung.

Um die Kompetenzen des Aus- und Weiterbildungspersonals zu stärken und die Ausbildungsqualität zu verbessern, konzipiert und erprobt CLOU Qualifizierungsangebote. Dies soll insbesondere den zielgerichteten Transfer technischer Innovationen aus Forschung und Entwicklung in die betriebliche Praxis unterstützen.

CLOU vereint drei Berufsbildungsdienstleister aus den neuen Bundesländern mit dem Fokus auf die chemische Industrie sowie sechs weitere Netzwerkpartner aus Wirtschaft und Forschung. Die CLOU-Netzwerkstrukturen und Bildungsangebote werden durch die Gründung dreier Exzellenzzentren für die berufliche Bildung mit integrierter überbetrieblicher Ausbildung an den Standorten Dresden, Berlin und Schkopau verankert.

Cluster-Akteure

  • Sächsische Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH (SBG Dresden)
  • Ausbildungsverbund Olefinpartner gGmbH (AVO)
  • Bildungswerk Nordostchemie e. V. – Berufsbildungszentrum Chemie (bbz Chemie)
  • Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP
  • Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf e. V.
  • Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW Dresden), Fakultät Landbau/Umwelt/Chemie, Professur Technische Chemie (Prof. Harre)
  • Technische Universität Dresden (TU Dresden) - Fakultät für Erziehungswissenschaften, berufliche Fachrichtung Labor- und Prozesstechnik; Didaktik der Chemie (Prof. Niethammer) sowie Professur für Erwachsenenbildung, Schwerpunkt berufliche Weiterbildung und komparative Bildungsforschung (Prof. Bohlinger)
  • Technische Universität Darmstadt, AB Technikdidaktik (Prof. Tenberg)
  • Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen FILK gGmbH

Verbundkoordination

Sächsische Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH - SBG        
Sigmar Kühl
Gutenbergstr. 6             
01307 Dresden
Telefon: 0351 / 44 45 755          
E-Mail: s.kuehl@sbgdd.de
Website: https://www.sbg-dresden.de